Am Ende hat das ganze erarbeiten und vergleichen mit der normalen Installation keinen Erfolg gebracht. Allerdings habe ich trotzdem eine Lösung gefunden:

sudo apt install unbound/buster-backports

Leider nicht funktional

Als erstes brauche ich eine Kopie des Unbound-Codes, also laden ich mir den Tarball der neuesten Version herunter und entpacken ihn.

wget https://nlnetlabs.nl/downloads/unbound/unbound-latest.tar.gz
tar xzf unbound-latest.tar.gz

Ich brauche einige Werkzeuge, wie einen Compiler und das Programm „make“. Die Bibliothekskomponenten, die Unbounds benötigt, sind: libssl libexpat, wovon ich die „dev“-Version benötige. Unbound verwendet auch libldns, aber das ist in dem Tarball enthalten, den ich bereits heruntergeladen habe. Ich brauche auch die Werkzeuge, um das eigentliche Programm zu erstellen. Unbound verwendet dazu make und intern flex und yacc, die ich ebenfalls herunterladen muss.

sudo apt update
sudo apt install -y build-essential libssl-dev libexpat1-dev bison flex

Voraussetzungen erfüllt sind, können ich nun den Kompilierungsprozess im Verzeichnis Unbound starten. Der erste Schritt ist hier die Konfiguration. Mit ./configure -h kann ich sich die umfangreiche Liste der Konfigurationen für Unbound ansehen. Ein nettes Feature ist, dass configure mir mitteilt, was bei der Konfiguration fehlt. Ein häufiger Fehler betrifft die Pfade zu den beiden Bibliotheken, die ich gerade installiert habe. Diese können manuell mit --with-ssl= und --with-libexpat= angegeben werden.

./configure

Wenn configure keine Fehler liefert, kann ich mit der eigentlichen Kompilierung von Unbound fortfahren. Hierfür verwendet Unbound make. Das ganze dauert eine Weile.

make

Wenn die Kompilierung erfolgreich war, kann ich Unbound installieren und für den Rechner verfügbar machen.

sudo make install

Ich habe jetzt eine vollständig kompilierte und installierte Version von Unbound, und fahre fort.

sudo cp /home/user/unbound-1.13.2/contrib/unbound.service /lib/systemd/system/unbound.service
sudo cp 
sudo systemctl enable unbound.service
sudo nano /etc/unbound/unbound.conf
include: "/etc/unbound/unbound.conf.d/*.conf"

Quelle